Grüss Gott & Herzlich Willkommen!

 

Alles Gute braucht Zeit und die nehme ich mir für Sie.

 

Meine Kompetenz dient dabei zu Ihrem Besten – in meiner Praxis verbinde ich sinnvoll und individuell Allgemein- und Umweltmedizin, orthomolekulare- und mitochondriale Medizin, bioidentische Hormonmedizin, Stressmedizin und Immunologie, Ernährungs- und Stoffwechselmedizin, Homöopathie und Naturheilkunde. Pragmatisch setze ich das ein, was am Besten hilft. Die Schulmedizin schliesse ich daher grundsätzlich nicht aus, meistens sind jedoch Vitamine, Mineralien, Heilpflanzen, Homöopathika ausreichend

Ich arbeite ausserdem mit ganzheitlich arbeitenden Zahnärzten und Psychologen zusammen, die mit  innovativen neuen Methoden bestens mein umfangreiches Repertoire ergänzen.

Klassische und innovative diagnostische Methoden optimieren meine ärztliche Tätigkeit.

Für diese Vorgehensweise habe ich den Begriff Ganzheitsmedizin gewählt. Integrative Medizin oder funktionelle Medizin

wären auch geeignet.

 

Ganzheitlich und lebensbejahend betrachte ich Ihr Anliegen, gemeinsam suchen wir einen guten Weg, um die Verbindung

von Körper, Geist und Seele wieder zu harmonisieren.

 

Besten Gruss

 

Matthias Freutsmiedl

 

 

schwerpunkte

  • biologische Krebstherapie
  • chronische Infektion und Parasitentherapie
  • Hormontherapie (Schilddrüse, Nebenniere, Sexualhormone)
  • chronische Erschöpfung
  • Autoimmunerkrankungen (Multiple Sklerose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Hashimoto)
  • Herz- Kreislauferkrankungen (Herzinsuffizienz, Angina pectoris, KHK, pAVK, arterielle Hypertonie)
  • Umweltmedizin
  • Schwermetallausleitung und Entgiftung
  • Darmgesundheit und Ernährung
  • Vitalstoffmangel und orthomolekulare Medizin
  • Allergien
  • Neurostress und Stressmedizin
  • Bewusstseinsmedizin

Was andere Patienten sagen ...

Download
Gästebuch Jameda Stand 07.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 176.4 KB

Mail vom 29.8.2022:

 

" Lieber Herr Doktor Freudsmidl,
als ich sie kennengelernt habe, hatte ich mir nie gedacht, dass es mir mal so gut geht. Mir tut nichts weh. Ich habe jedemenge Energie. Und habe mein Alter einfach vergessen.
Ich habe mir nochmals einen Traum erfüllt. Mit einen Freund eine Motorradtour in die Berge. 1000km auf den legendären Motorradstrecken durch Österreich und Italien. So was schönes habe ich noch nie erlebt. Die Glückshormone sind nur so geschossen.
Ich wünsche mir nur eins,das alles so traumhaft weitergeht.
Danke,Danke, Danke für alles.
Liebe Grüße J. F. "

 

 

Heidelberger Ärzteerklärung !

Heidelberger Ärzteerklärung :

 

Die Grundsätze verantwortungsvoller Medizin und guten ärztlichen Handelns wurden unserer Meinung nach in der Corona Krise 2020 – 2022 gebrochen, obwohl sie im Nürnberger Kodex und im allgemeinen Völkerrecht verbindlich festgelegt sind. 

Insbesondere wurden unserer Meinung nach:

  • wissenschaftliche Standards ignoriert, um ohne objektive Prüfung der Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit Maßnahmen mit staatlichem Zwang durchzusetzen, die in ihrer Schutzwirkung begrenzt sind, jedoch durch ihre negativen Wirkungen überdurchschnittlich viele Menschen physisch, psychisch und ökonomisch schädigten.
  • bewährte Zulassungsstandards nicht beachtet, um neuartige wie potentiell gefährliche Arzneimittel, vor allem mRNA-Covid-Impfstoffe, ohne ausreichende Sicherheitsprüfung auf der Basis einer Notfallzulassung (USA) oder einer bedingten Zulassung (Europa) an Milliarden Menschen zu verabreichen, oft indem sie dazu unter Druck gesetzt wurden und ohne sie, wie vorgeschrieben, über die nichtreguläre Zulassung aufzuklären.
  • die vorgeschriebenen Maßnahmen zur fachgerechten Erfassung der Nebenwirkungen und ihres tatsächlichen Ausmaßes unterlassen und sogar aktiv unterdrückt. Inzwischen gibt es weltweit viele Millionen Covid-Geimpfte, die durch dieses medizinische Systemversagen schwere Schäden erleiden; die meisten dieser Geschädigten waren aufgrund ihres Alters nicht relevant durch eine Corona-Infektion bedroht.
  • Menschen ohne Covid-Impfnachweis in der ärztlichen Behandlung benachteiligt oder nicht selten sogar davon ausgeschlossen. Krankenhausleitungen ließen Menschen, insbesondere solche ohne Impfnachweis, nicht zu ihren sterbenden Angehörigen und manche erwogen sogar, Patienten auf Grundlage ihres Impfstatus eine Intensivbehandlung zu verweigern.
  • Ärzte, Wissenschaftler, Journalisten und Patienten, die sich gegen diese schweren medizinischen Missstände auflehnen, ausgegrenzt und teilweise mit staatlicher Verfolgung bedroht. Viele verloren ihren Job. Dadurch wurde das Vertrauen in eine freie, nur dem Patienten verpflichtete Medizin in tiefgreifender Weise beschädigt.

Von diesem Bruch guten ärztlichen Handelns, bewährter wissenschaftlicher Standards und des zivilisierten gesellschaftlichen Miteinanders distanzieren wir, die unterzeichnenden Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeutinnen und – therapeuten, Zahnärztinnen und -ärzte, uns in entschiedener Weise. 

 

Wir erklären stattdessen:

  • dass wir jeden Patienten mit dem gleichen Respekt behandeln, unabhängig von seiner Hautfarbe, seiner Religion, seinem Impfstatus oder anderer persönlicher Merkmale und Lebensentscheidungen.
  • dass die letzte Entscheidung über eine Behandlung immer beim Patienten liegt. Wir begegnen Patienten auch dann mit Respekt, wenn wir persönlich der Meinung sind, dass sie sich für eine schlechtere Behandlung oder Nicht-Behandlung entschieden haben.
  • dass wir jede staatliche, religiöse, parteipolitische oder andere fachfremde Einmischung zur Durchsetzung finanzieller oder weltanschaulicher Fremdinteressen bei der Behandlung von Patienten ablehnen.
  • dass jeder Mensch das Recht hat, frei über seinen Körper zu entscheiden und nicht bedroht werden darf, wenn er dieses Recht in Anspruch nimmt.
  • dass kein Arzt bedroht werden darf, wenn er bei der Behandlung und Beratung von Patienten sowie in seinem berufspolitischen Engagement seinem Gewissen folgt.
  • dass wir uns für einen offenen, fachlichen Streit um die besten Lösungen in der Medizin einsetzen, und dass wir Meinungsunterdrückung, eine einseitige, dogmatische Wissenschaft, das übergriffige Durchsetzen von finanziellen oder weltanschaulichen Fremdinteressen und jede Form von Diskriminierung ablehnen.  

Die Würde jedes einzelnen Menschen ist und bleibt, ganz besonders auch in Krisenzeiten, für uns das oberste Gebot unserer ärztlichen Berufsausübung. 

 

Heidelberg, den 01.10.2022

 


"Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepaßt an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein."

Jiddu Krishnamurti